Diesen Ratgeber hätte ich mir vor 15 Jahren schon gewünscht

​Vor genau 15 Jahren:
Ich sitze im Garten, Anke fragt: "Hast Du die Mail von Econ gelesen? Am 1. September ist es so weit!"
Klar habe ich die Mail gelesen. 
Auf diesen Termin habe ich lange gewartet. Fast zehn Jahre lang. 

Mein erstes Buch "Job & Joy" wird veröffentlicht. Und dann noch in der gleichen Reihe wie die Top-50 Bücher meines Vorbildes Tom Peters, bei Econ. Ein phantastisches Gefühl.

​Der Weg hierhin war weit. Angefangen mit meinen Glauben, dass ich nicht schreiben könnte - die Schulerfahrungen saßen noch zu tief ...

Dann mit meinen mangelnden Wissen:

  • Wie schreibe ich überhaupt so ein Sachbuch?
  • In welchem Stil schreibe ich?
  • Was nehme ich alles mit rein?
  • Was schmeiße ich raus?
  • und viele Fragen mehr ...

    Tja und die Vermarktung?
    Dazu hatte ich mir viele Gedanken gemacht, stundenlang mit meinem Freund Leonardo darüber gesprochen. Der hatte in der Schweiz bereits ein Buch zum Bestseller gemacht.
    "Verlass Dich nicht auf den Verlag. Das Marketing musst Du selbst in die Hand nehmen!" So sein Rat.

    Gehört habe ich auf ihn nicht. Ich hatte doch den renommierten Econ-Verlag. Der wollte sich um das Marketing kümmern. Was sollte da noch schief gehen?

    Zeitsprung zurück in die Gegenwart und Rückblick:

    Job & Joy erschien planmäßig am 1. September 2001

    Verkauft wurden deutlich über 10.000 Exemplare - für ein Sachbuch schon ziemlich viel. Selbst wenn ich es als Bestseller betrachten könnte, ich hatte mir viiiel mehr erhofft!

    Was war schief gelaufen?

    1. Der 11. September 2001, die Anschläge auf das World Trade Center ...
    2. Die Dotcom Blase platzte nur wenige Monate später, damit war "Schluß mit Lustig - Das Ende der Spaßgesellschaft" wie schon wenig später ein Buch von Peter Hahne den Lesern klar machen wollte.
    3. Das Marketing, es war wie von Leonardo vorhergesagt, viel weniger als gedacht. Das Buch erschien in den Prospekten und in den Buchhandlungen. Und ich wurde zu ein paar Autorenlesungen eingeladen. Das war es dann aber auch schon.

      Den Rest hätte ich machen müssen,
      wenn ich denn gewusst hätte, wie ...  

    Und genau hier kommt ein brandneues Buch von Tom Oberbichler ins Spiel. Tom hat es mir freundlicherweise vorab geschickt und ich durfte es mit viel Freude und Interesse durchlesen.  

    Der Ratgeber für Deinen Bestseller

    Tom Oberbichler - Mission Bestseller

    Das Buch strotzt voller ganz konkreter Tipps und Anregungen. Es beleuchtet den kompletten Prozess von der Idee, über das Schreiben bis zur Veröffentlichung und natürlich dem Marketing. 

    Geschrieben ist es in einer sehr liebevollen Art und Weise, die typisch für Tom ist. Er schreibt nicht "Du musst" oder "Du sollst" sondern bei ihm heisst es wieder und wieder "Du darfst" ...
    Ich gebe zu, anfangs fand ich dieses "Du darfst" etwas befremdlich, aber je öfter ich es las, desto mehr gefiel es mir. Vor allem, weil es meinem ersten Prinzip von Job & Joy so entspricht - meiner ganz persönlichen Freiheit zu wählen. 

    Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen, der sich selber auf die spannende Reise zu seinem eigenen Bestseller machen möchte. 

    Und ich wünschte mir, ich hätte diesen Ratgeber schon vor 15 Jahren gehabt. Dann hätte ich sicherlich noch eine Null mehr an die Verkaufszahlen von "Job & Joy" hängen können ...

    Jörg Weisner
     

    Click Here to Leave a Comment Below 0 comments