Eine Kaffeebar nur für Schokolade?

Wer liebt nicht ab und zu eine heiße Schokolade?

Wie oft habe ich aus lauter Gewohnheit einen Kaffee bestellt, obwohl ich bei etwas längerem Nachdenken lieber eine schöne Tasse (noch besser einen Becher) heiße Schokolade genossen hätte.

Über die Blogs von Burghard Schneider und springwise bin ich auf Max Brenner und seine Chocolate Bars aufmerksam geworden. Max Brenner hat sich ausschließlich auf dieses süße Getränk spezialisiert hat.

Auf seiner homepage beschreibt er sehr schön seine Philosophie:

„It’s not only about mixing exotic spices or creating delicate mousses. It is more than just an excellent gourmet product. Chocolate, more than any other food, is integrated in to many aspects of our lives. It is a symbol of contradicting emotions and sensations. On one hand, it is the most romantic gift, on the other hand it is a commodity which is traded on the stock exchange. It is sold like a prestigious piece of jewelry carefully selected from a glass case but also as an addictive snack available at every corner store. It is tasted like a fine wine and licked off of fingers dipped straight in to the bowl. It is sexy, nostalgic, and forever an object of fantasy for children and grownup children. These diverse chocolate associations are the inspiration behind Max Brenner’s new chocolate culture.“

chocolade


Daß er für den Genuß eine ganz besondere Tasse erfunden hat, macht die ganze Sache noch interessanter. Das Schöne an der Tasse, sie hat keine Henkel. Man (oder Frau) kann sich also beide Hände gleichzeitig daran wärmen …

Jörg Weisner
 

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments