Eine Unternehmen hat keine Gefühle – die haben nur die Menschen in dem Unternehmen

Über einen Beitrag in dem work.innovation Blog von Alexander Greisle bin ich auf eine Aussage von Marcel Widmer in seinem Job Blog gestoßen:

Unternehmen bestehen aus Menschen

Wie Marcel schon sagt, „altbekannt, aber immer wieder gut daran erinnert zu werden.“

blog karneval

Mir fällt dabei ein kleines Element aus unseren Seminaren ein, welches nicht nur zu dem obigen Zitat sehr gut paßt, sondern welches Ihnen auch noch die Chancen auf neue Aufträge deutlich erhöht:

Es handelt sich um eine Möglichkeit, eine kleine Martforschungs-Studie in sehr kurzer Zeit, ohne weiteren Aufwand und dann auch noch von Ihrem derzeitigen Platz (ob nun Arbeitsplatz, der Couch oder dem Schaukelstuhl auf der Terrasse) zu unternehmen.

Nehmen wir einmal an, Sie haben ein Dienstleistungs-Unternehmen und wünschen sich einen Auftrag von einer Firma, die Sie bisher nicht erreichen konnten.

Möchten Sie herausfinden, wie Sie den Zugang zu diesem Unternehmen finden, der Ihnen bisher verschlossen blieb?

Versuchen Sie einmal folgendes:

Setzen Sie sich ruhig hin, entspannen Sie sich und stellen Sie sich dieses Unternehmen einmal in all seinen Facetten vor. Nun überlegen Sie bitte, wer in diesem Unternehmen Ihr Ansprechpartner sein könnte. Welcher Mensch wäre das? Kennen Sie seinen Namen? Falls nicht, können Sie seinen Namen wahrscheinlich leicht über das Internet herausfinden. Wahrscheinlich können Sie auch noch die eine oder andere zusätzliche Information herausbekommen. Sehr gut!

Und jetzt schließen Sie bitte die Augen (nachdem Sie die folgenden Zeilen gelesen haben). Stellen Sie sich vor, Sie könnten für eine ganz kurze Zeit in den Körper und in den Kopf dieses Menschen hineinschlüpfen. Sie könnten die Welt aus der Sicht dieses Menschen betrachten.

  • Wie sähe die Welt aus seinen Augen aus?
  • Wie würden Sie, (aus dieser Perspektive) Ihre Firma betrachten.
  • Welche Probleme würden Sie im Moment wohl am meisten beschäftigen?
  • Wovon würde es abhängen, ob sich diese Probleme erfolgreich lösen ließen?
  • Welche Auswirkungen hätte es auf Ihr Privatleben, wenn Sie diese Probleme schnell und effektiv lösen könnten?
  • Welche Hilfe könnten Sie für die Problemlösung gebrauchen?
  • Welche Erfahrungen haben Sie mit Dienstleistern gemacht?
  • Welche Eigenschaften müsste für Sie der ideale Dienstleister mitbringen?
  • Wann würden Sie das Gefühl haben, dass der externe Dienstleister Sie und Ihre Probleme wirklich versteht?

Und nun kommen Sie bitte zurück in Ihren eigenen Körper (und Kopf) und schreiben Sie sich auf, welche Eindrücke Gedanken und Gefühle dieses kleine Experiment bei Ihnen ausgelöst hat.

Ich wette mit Ihnen, Sie sind der Firma und insbesondere dem Menschen in dieser Firma ein ganzes Stückchen näher gekommen. Ihre Chancen dort zu akquirieren und den Auftrag auch tatsächlich zu bekommen sind entscheidend gestiegen.

Viel Erfolg bei der Umsetzung Ihrer frisch gewonnen Erfahrungen.

[tags]Akquise, Marktforschung, Kunden_gewinnen, Kunden_verstehen[/tags]
Jörg Weisner
 

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments