Statt Stress mit der Bank 7 Ideen wie selbst Finanzierungen Spaß (und Geld) bringen können

Das best-practice-business Blog von Burkhard Schneider ist wirklich eine fast unerschöpfliche Fundgrube, die von Burkhard mit viel Fleiß und Kreativität weiter und weiter ausgebaut wird. Wenn ich mich richtig erinnere, hat er inzwischen über 1000 Geschäftskonzepte vorgestellt.

Dieses Mal geht es um ein Thema, welches den größten Stress für Unternehmer auslösen kann – Finanzierungen.
Während meiner Banklehre und in der Firmenkundenabteilung habe ich die Seite der Banken ausgiebig kennen gelernt, später die andere Seite, sowohl als Finanzchef, Berater und in eigener Sache. Ich kenne also nicht nur die schlaflosen Nächte, die Finanzierungsprobleme auslösen können.

Umso mehr freue ich mich immer wieder, wenn Burkhard zeigt, dass es auch anders geht, dass ein Gründer (oder Unternehmer) viel mehr Möglichkeiten hat, sich Geld zu besorgen, als nur den Weg zur Hausbank.

Hier seine bisherigen 7 Vorschläge:

  1. Kreative Finanzierung (1): Einführung
  2. Kreative Finanzierung (2): Kunde als Kreditgeber
  3. Kreative Finanzierung (3): Kunde als Investor oder Sponsor
  4. Kreative Finanzierung (4): Vertriebspartner als Geldgeber
  5. Kreative Finanzierung (5): Lieferantenkredite als Klassiker
  6. Kreative Finanzierung (6): private Zuschüsse
  7. Kreative Finanzierung (7): Noch mehr Ideen

Ich kann jedem, der Geld braucht nur empfehlen sich durch diese Tipps inspirieren zu lassen. Bei allen Möglichkeiten die sich dadurch bieten, sollte aber der oberste Grundsatz nicht vergessen werden:

Die beste Finanzierung ist, das Geld erst gar nicht auszugeben!

Schon viele Projekte sind daran gescheitert, dass zuviel Geld zur Verfügung stand. Denn unter diesen „günstigen“ Umständen, besteht keine Notwendigkeit wirklich kreativ zu werden.

Tom Peters bringt es auf den Punkt:

„Top 50 – Projektmanagement.
Machen Sie aus jeder Aufgabe ein Erlebnis.“ (Tom Peters)

Tipp 30: „Lernen Sie, sich selbst zu helfen. Leben Sie auf kleinem Fuß. Zu viel Geld schafft Abhängigkeit.“

In diesem Sinne: „Laßt Euch von Burkhards Anregungen inspirieren, nutzt Eure eigene Kreativität, verringert Eure Abhängigkeit (von Banken) und schlaft besser!“

Jörg Weisner
 

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments