Unternehmertum für Gefangene …

Als ich zum ersten Mal davon hörte, war ich zunächst überrascht. Ich hätte Gefangene nicht mit Existenzgründern in Zusammenhang gebracht. Die Erklärung des Projektes Leonhard, hat mich dann eines besseren belehrt:

Leonhard ist eine Initiative zur unternehmerischen Qualifizierung von Gefangenen in bayerischen Gefängnissen. Oft wird gefragt: Kann das überhaupt funktionieren? Die Antwort lautet: bestimmt!
Die Gründe, die zu einer Haftstrafe geführt haben, sind vielfältig. Vielfältig sind allerdings auch die Persönlichkeitsmerkmale eines jeden einzelnen Gefangenen. Viele Gefangene haben Mut und Initiative, sind bereit zum Risiko, sind kreativ und können etwas bewegen. Allesamt positive Eigenschaften! Allerdings sind sie irgendwo in Ihrem Leben einmal „falsch abgebogen“, was zu der Katastrophe einer manchmal mehrjährigen Haftstrafe geführt hat.
http://www.leonhard.eu/about.html

Meinen Glückwunsch an die Gründer Dr. Bernward Jopen und Maren Frowein.

Und hier geht’s zu dem amerikanischen Vorbild PEP, dem prison entrepreneurship program. Die starten dort jetzt schon mit dem 16. Lehrgang und hatten bisher ca. 700 Teilnehmer. Wenn das kein Erfolg ist …

Wer das Projekt unterstützen möchte, ein Mausklick kann schon reichen, wenn es PEP gelingt, unter die letzte 10 Finalisten der changemakers competition zu gelangen, können Sie einen von fünf Preisen über je 50.000 $ gewinnen. Ich habe meine Stimme schon abgegeben. Wer macht mit?Es reicht sich hier kurz anzumelden und dann zu voten …
Und den heute noch gefangenen zukünftigen Unternehmern wünsche ich ein Leben voller Job & Joy.

Jörg Weisner
 

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments