21

Warum traditionelle Corporate Websites irrelevant werden …

Über Shel Israel, Coautor des gemeinsam mit Robert Scoble geschriebenen Buches „naked conversations“, bin ich auf Jeremiah Owyang aufmerksam geworden. Jeremiah hat einen sehr interessanten Beitrag über die zukünftige Entwicklung von traditionellen Unternehmens-Websites geschrieben.

Ich habe mir erlaubt, den Beitrag im folgenden auf Deutsch zu übersetzen.

Das traditionelle Web Marketing muß sich weiter entwickeln und dieser Beitrag soll einen Anstoß für die nächste Generation geben.

Was ist eine Unternehmens-Homepage (corporate web site)?

Es ist die Domain, die nach jeder Werbeaktion genutzt wird, wo Du mehr über die Firma erfahren kannst, Du kennst sie, irgendeinefirma.com.

Aber wir sind müde geworden von diesen Unternehmens-Homepages und all ihrer glücklichen Marketing-Slogans, Archivbildern von intelligent aussehenden Gecken oder den zu einer Minderheit gehörenden Frauen, die sich um einen Computer scharen und von dem Produkt schwärmen, den positiven Presseerklärungen, den zufriedenen Kunden-Testimonials, der Reihe von Chef-Potraits, den Spenden, die das Unternehmen erbracht hat, um das Elend zu mindern, die nie endenden einseitigen Betrachtungen.

Auch wenn die Zugriffszahlen auf der Website durchaus nach oben gehen können, ist dies noch kein Indiz dafür, wie die Website genutzt wird. Die Analysen erzählen uns nicht, warum die Menschen unsere Homepage besuchen und das können auch Gründe sein, die wir gar nicht gern sehen.

Die Unternehmens-Website ist eine unglaubliche Ansammlung
von übertriebenem, künstlichen Markenbewusstsein
und für das Unternehmen sprechenden Inhalten.

Eine Folge davon ist,
dass Entscheidungen, denen man vertraut,
an anderen Orten
im Internet getroffen werden.


Warum ist Ihre Unternehmens-Website irrelevant?

Marketing hat sich verschoben, es ist nicht länger auf zwei Domains
Viele Web Marketingexperten haben den Eindruck, dass der Kampf nur um die Google- Suchmaschinen-Ergebnisse und auf der Unternehmens-Website gefochten wird. In Wirklichkeit hat sich das Marketing auf viele andere Bereiche ausgedehnt: Social Networks, Seiten mit Bewertungen und Rankings, Chat Räumen und sogar Blogs. Ich habe einen ganzen Beitrag dazu geschrieben: why marketing is not on two domains only.

Die Entscheidungen werden getroffen, bevor man auf die Unternehmens-Website geht

Gestern, bei einem Mittagessen mit Studenten, wurde mir erzählht, dass die Kommilitonen sich ihre Ideen über Produkt-Entscheidungen von Kunden-Bewertungs-Seiten (consumer rating site) und von anderen Kommilitonen holen. Sie nutzen Instant Messaging, facebook (und andere Social Networks) und rufen kaum den direkten Domainnamen einer Firma auf. Wenn dies wahr ist, dann heisst das, dass die Kunden ihre Entscheidungen auf anderen Webseiten treffen, BEVOR sie zu der eigentlichen Unternehmens-Website gehen, um die letzten Fakten zu bekommen.

Sachbezogene Informationen

Juristisch müssen Firmen die Eigenschaften über ihre Produkte veröffentlichen, dies ist u.a. einer der Gründe für Unternehmens-Webseiten. Aus meinen ausgedehnte Gesprächen mit der Generation Y habe ich erfahren, dass sie die reinen Unternehmens-Webseiten für die Kerninformationen über das Produkt und die Preise nutzen, aber erst nachdem sie auf der Grundlage des Feedback von Freunden sich entschieden haben, die Unternehmens-Website überhaupt zu besuchen.

Die Zukunft und wie man bedeutsam bleibt:

Websites werden mit den Kunden gemeinsam aufgebaut

Dies hört sich nach Unruhestiftern an, aber ich sage voraus, dass die relevantesten Websites in der Zukunft sowohl von Kunden als auch von Mitarbeitern aufgebaut sein werden. Die effektivsten Webseiten werden einen ausbalancierten Blick aus Sicht des Produkt-Teams wie auch aus Kundensicht bieten – sogar dann, wenn sie Probleme mit dem Produkt haben.

Ungefilterte Kunden-Testimonials werden auftauchen

Sie werden nicht länger der Einzige sein, der Inhalte auf Ihrer Website veröffentlicht, Kunden, Interessenten und andere Mitglieder Ihrer Community werden direkten Zugriiff haben und Inhalte auf Ihrer Website veröffentlichen. Sicher, es wird irgendeine Art von Kontrolle geben, die sicherstellt, dass der Inhalt einigermaßen den Fakten entspricht, aber es wird allen offensichtlich sein, dass es nicht mehr nur die Stimme der Marketing-Abteilung geben wird.

Der Inhalt wird sowohl negative als auch positive Sichtweisen Ihrer Produkte beleuchten

Dies ist vielleicht schwer zu verdauen, aber wie können Sie das größte Vertrauen aufbauen? Durch Offentheit, Authentizität und Transparenz über den Markt. Durch unsere Forschungsergebnisse wissen wir, dass der höchste Grad an Vertrauen von solchen wie „mich“ kommt; ein erfahrener Marketing-Fachmann wird es erlauben, dass der Inhalt von Freunden, Kunden und dem Markt geliefert wird. Dies wird nicht immer eine glühende Produkt-Schwärmerei sein, tatsächlich kann es auch knallharte Kritik sein, das Ziel?
Das Feedback zu nutzen und öffentlich zu demonstrieren wie und was Sie verbessern werden. Siehe auch meine Fallstudie: Dell has done this with IdeaStorm.

Ihre Website wird zu einer Ressource für Ihre Community

Das heißt, dass Sie Ihren Kunden an die erste Stelle stellen. Nein wirklich, das meine ich so. Das bedeutet, dass Sie Analysen nicht nur von Ihnen sondern auch von Ihren Wettbewerbern bieten, dass bedeutet, dass Sie auf Ihre Wettbewerber verlinken.
Verrückt? Ich habe dies selbst in meiner früheren Rolle als Kommunikations-Manager getan. Ich habe ein Wiki für Kunden aufgebaut, welches auch auf Wettbewerber verlinkt hat. Und diese Tatsache hat die Relevanz gesteigert.

Die Unternehmens-Website der Zukunft
wird eine glaubwürdige Quelle von Meinungen und Fakten sein, geschrieben sowohl von dem Unternehmen
als auch von der Communitiy.

Das Ergebnis?
Eine wirkliche erste Anlaufstelle,
wo Informationen
über bessere Produkte und Leistungen fließen.

Ergebnisse
Kunden werden Ihre Website als die erste Adresse ansehen, die sie besuchen werden, wenn es um Informationen geht. Das Vertrauen wird wachsen, Sie werden in der Lage sein, bessere Produkte zu produzieren und Leistungen zu schaffen, mit einem direkten Feedback von Kunden und am wichtigsten, Sie werden zu einer Communitiy-Ressource, die Ihren Kunden hilft, ihre Wünsche und Bedürfnisse schneller zu erfüllen.

Stellen Sie sich vor:

Wir beginnen, den Kunden dabei zu sehen, den Unternehmens-Newsletter zu schreiben, beziehen Blogs der Industrie mit ein, binden Audio- und Video-Medien ein, Kunden-Ratings, -Rankings und -Umfragen, welche Eigenschaften sie verbessert haben möchten, Produkt-Teams, die direkt mit Kunden zusammen arbeiten, in Echt-Zeit und Kunden, die sich gegenseitig unterstützen.

Wenn diese Prophezeihungen von Jeremiah wahr werden, wovon ich ausgehe, dann dürften die Unternehmen, die jetzt dabei sind, Unternehmensblogs aufzubauen, auf der richtigen Spur sein.

[tags]Entwicklung des Web, Unternehmens-Websites, Corporate websites, corporate blogs[/tags]
Jörg Weisner
 

Click Here to Leave a Comment Below 21 comments