Storytelling at its best

Ein wunderschönes Beispiel für die Macht des Storytellings ...

Die Geschichte hat alles was es braucht 

  • einen Helden​
  • die Herausforderung oder Versuchung (das Dilemma)
  • und natürlich die Rettung ...

​und das alles in Zusammenhang mit dem Lieblingssport aller (na ja, fast) Männer ...

was will man(n) mehr ;-)​

Hat Google von Anja Förster und Peter Kreuz abgeschrieben?

Ein Bilderbuch für Erwachsene.
Eine Anstiftung für ein selbstbestimmtes Leben. 

So beschreiben Anja Förster und Peter Kreuz ihr neues Buch.  Und wer es durchblättert, durchliest und sich von den 29 Kapitel inspirieren lässt, der kann wirklich das schaffen, was der legendäre Basketballtrainer John Wooden von seinen Spielern gefordert hat:

Mache jede Tag zu Deinem Meisterwerk!

Was mich zusätzlich begeistert bei diesem Buch, sind viele Parallelen zu meinem Job&Joy Buch. Die beiden Bücher ergänzen sich auf wunderbare Weise, haben es Anja und Peter doch verstanden, das Wesentliche in kurzen klaren Texten zusammenzufassen. Und diese dann auch noch auf jeder Seite von Andreas Link mit wunderbaren Grafiken illustrieren zu lassen.

Das Buch ist ein ideales Weihnachtsgeschenk

Und wer es zu spät erfährt, dem sei es auch nach Weihnachten wärmstens empfohlen! Ob nun für den persönlichen Nutzen und/oder um Freunden und Familie eine nachhaltige Freude zu machen.

Ich selbst schaue auf jeden Fall immer wieder gern hinein ...

PS: Ob Google von den beiden abgeschrieben hat, entzieht sich meiner Kenntnis. Aber als Google sein Imperium in "ALPHABET" umgenannt hat, war das Buch von Anja und Peter schon im Druck ...​ 

Warum ich den Norden liebe

Klar, manchmal kommt der Regen im Norden mehr von der Seite als von oben ...
und manchmal (na ja, ziemlich oft) weht es dort auch ...
aber vielleicht sind auch das durchaus faszinierende Facetten des Nordens, die man lieben kann - wenn man die richtige Perspektive wählt.

Was dann dabei herauskommt, das bringt Mona Harry beim Poetry Slam 2015 im Medienatelier Deggendorf sehr gut auf den Punkt.

"wirf Deine Netzhäute aus, um zwischen den Wellen
nach neuen Sichtweisen zu fischen ... "
Mona Harry

Neugier.me – mein neues Buch nimmt Gestalt an

"Was verbinden Sie spontan mit dem Begriff Neugier"?

Ich staune immer wieder, wenn ich höre: "Na ja, sei nicht so neugierig. Das hat mir meine Mutter schon gesagt." 

Eigentlich kein Wunder, wenn die Neugier bei vielen Menschen so tief verschüttet ist. ​Wird sie doch vielen von uns in der Schule nach und nach abtrainiert.

Und dann wundern wir uns später, wenn es uns so schwer fällt, offen für Neues zu sein ...

Mit meinem neuen Buch "neugier.me" möchte ich unsere natürlich Neugier wieder wecken. Ich möchte Sie und Dich inspirieren, diese ungeheure Kraft zu nutzen. Für innovative und erfolgreiche Change-Prozesse. Wie klein oder groß diese auch sein mögen.

Wie das geht, das verrate ich gern in dem Buch. Den Erscheinungstermin werde ich hier und bei Amazon rechtzeitig ankündigen ...

neugierig???

wie schön ...




Macht was Ihr liebt! Das neue Buch von Anja Förster und Peter Kreuz

Dass ich mich auf dieses Buch gefreut habe, liegt zu einen natürlich an dem Titel.

Macht was Ihr liebt

Schließlich scheint es in die gleiche Richtung zu gehen, wie mein Buch „Job & Joy„. Und da ich hier auch schon immer wieder über die beiden „Vor- und Querdenker für Wirtschaft und Management“ aus Heidelberg geschrieben habe, war ich umso gespannter …

Das Warten hat sich gelohnt. Das Buch gibt 66 1/2 Anstiftungen, endlich das zu tun, was im Leben wirklich zählt. Und was das ist, das entscheidet jeder (!) selbst!!!

Natürlich habe ich mich immer wieder an meine 7 Schritte für ein Leben voller Job & Joy erinnert, auch wenn ich sie schon 2001 veröffentlicht habe. Und umso erfreuter bin ich, dass Anja und Peter einen ähnlichen Ansatz verfolgen. Allerdings viel mehr gespickt mit Geschichten. Und genau das macht das Buch für mich so besonders. Der Leser bekommt nicht nur „trockene Theorie“ sondern eine Vielzahl von Beispielen, wie es gehen könnte, wenn man(n) oder Frau das tut, was die eigenen Augen zum Funkeln bringt.

Es geht schon los, mit drei Fragen, die sich jeder immer ‚mal wieder stellen sollte:

Was will ich wirklich?

Was macht mich lebendig?

Was bringt das Funkeln in meine Augen?

Die beiden betonen immer wieder, dass wir die Wahl haben, mit welcher Einstellung wir arbeiten. Und natürlich, dass wir uns dabei immer unserer eigenen Verantwortung bewusst sein müssen.

Klar, dass sie mir damit aus der Seele sprechen. Sind doch meine ersten beiden Schritte:

  1. Die Freiheit zu wählen
  2. Verantwortung zu übernehmen

Anja und Peter formulieren es u.a. so:

„Freiheit ZU bedeutet, selbst
Verantwortung zu übernehmen – im
Positiven wie auch im Negativen.“

Und bei all meiner Begeisterung für Gewohnheiten, sind mir die Gefahren einer unbewussten Routine natürlich genauso bewusst. Wenn man die dann nicht aktiv zurück drängt, dann übernimmt sie das Ruder. Also frage Dich:

Warum habe ich damals diesen Job gewählt?

Was sind die Dinge, die für mich wirklich Bedeutung haben?

Was ist das, was mich inspiriert, wachsen lässt und herausfordert?

Hat das irgendeine Relevanz in meiner täglichen Arbeit? Wenn nein, warum eigentlich nicht?

Und vor allem beanworte Dir diese Fragen!
Wie wäre es mit JETZT?

Auch das nächste Kapitel mit der Überschrift „BALANCE NERVT!“ trifft den Nagel auf den Kopf. Wer mich aus meinen eigenen Seminaren und Vorträgen kennt, weiß, dass ich nichts von „work – life – balance“ halte. Es kommt nicht auf eine eher mittelmäßige Balance an, sondern darauf, Synergien zu entwickeln und mal aus dem einen Bereich, dann wieder aus dem anderen Bereich Kraft und Energie zu schöpfen!

All die Stellen aufzuzählen, die ich mir markiert habe, würde den Rahmen hier sprengen. Und es würde Euch auch die Freude am Entdecken nehmen.

Meine klare Empfehlung, holt Euch das Buch, verschlingt es und vor allem setzt die Ideen, die Ihr dabei zwangsläufig entwickelt in die TAT um!!!

Wer dafür Hilfe braucht, dem sei mein Umsetzungs-Coaching empfohlen 😉

Immer dasselbe – Anmerkungen zur Gewohnheit von Rolf Cantzen auf Bayern 2

Rolf Cantzen ist Diplompolitologe und arbeitet als freier Autor für das Feature-, Bildungs- und Wissenschaftsprogramm verschiedener Radiosender. Im vergangenen Herbst traf er sich mit mir in Magdeburg, um mich zum Thema Gewohnheiten zu interviewen.

Der daraus entstandene Radiobeitrag wurde jetzt auf Bayern 2 gesendet.

Klickt auf diesen Link um den Beitrag zu hören und ggfs. auch herunterzuladen.

Rolf Cantzen hat es geschafft, das Thema Gewohnheiten in einer sachlichen und dennoch faszinierenden Art rüberzubringen.

Und wer von Euch jetzt erfahren möchte, wie er seine Gewohnheiten ändern kann, der klicke auf diesen Link und melde sich zum kostenlosen Webinar an:

Endlich – die Vorbereitungen für das neue Webinar kommen voran

Manchmal ist es richtiges Geduldspiel mit dem Web. Ich plane seit längerem ein Webinar zum Thema: Wie schaffe ich es endlich meine Vorsätze auch wirklich umzusetzen.

Mit den Gestaltungsmöglichkeiten unter dem derzeitigen Theme hier auf dieser Seite war ich nicht ganz glücklich. Und die ganze Seite auf ein neues Theme umzustellen, das erscheint mir im Moment zu aufwendig.

Was tun???

Zum Glück habe ich noch die domain-Adressen www.erfolgreiche-gewohnheiten.de und www.powerhabits.de.

Und genau unter diesen Adressen habe ich die ersten Hinweise auf das folgende Webinar gepostet.

Wie Du es schaffst, Deine Vorsätze wirklich umzusetzen.

Wie Du es schaffst, Deine Vorsätze wirklich umzusetzen.

Ich hoffe ich habe Euch neugierig gemacht,
hier ist der Link: www.powerhabits.de

 

Glücklicher zu werden, kann man lernen – Vortag von Dr. Ha Vinh Tho

Glücklicher zu werden, kann man lernen! So könnte man den Vortrag von Dr. Tho Ha Vinh gestern Abend in Hamburg auf einen Punkt bringen. Vor einigen hundert Teilnehmern berichtete der Leiter des Zentrums für Bruttonationalglück (GNH Centre) in Buthan über seine langjährigen Erfahrungen in den verschiedensten Regionen der Erde. Tho HavinH wie er sich auch nennt, ist promovierter Erziehungswissenschaftler, studierte u.a. Kunst, Psychologie und Soziologie. Zu Anfang seiner Karriere arbeitete er drei Jahre als Waldorflehrer und betonte, welche Sympathien er auch heute noch für die Waldorfpädagogik empfindet.

Als Ausbildungsleiter beim Internationalen Roten Kreuz war Tho Havinh dann über sieben Jahre in verschiedensten Krisenregionen tätig. Seine Eindrücke aus dieser Zeit brachte er im Vortrag sehr eindrücklich rüber: In Form von Zeichnungen von Kindern aus diesen Regionen. Die Zuschauen wurden sichtlich betroffen, zeigten diese Bilder durch den Krieg, die Waffen, die Toten, das Blut und das ganze Elend in einfacher, dafür aber umso wirkungsvollerer Art.

Als Tho dann im Gegensatz dazu Bilder vom Glück zeigte, so wie andere Kinder es sich wünschen, hatte er wohl jeden Zuhörer in seinen Bann gezogen.

Er stellte die vier Säulen des Bruttonationalglücks wie folgt vor:

  1. Eine gesunde Umwelt
  2. Eine gute Regierung
  3. Eine gerechte und nachhaltige Entwicklung sowie
  4. Eine lebendige Kultur

Für einen gesellschaftlichen Wandel muß sich auch die Erziehung ändern. Dazu verweist er in einem Videobeitrag auf den Delors-Bericht der Unesco Kommission von 1998. Schon damals forderte der Bericht ein Vier-Säulen Modell für die Bildung im 21. Jahrhundert:

  1. Lernen zu lernen (Wissen zu erwerben)
  2. Lernen zu sein (lernen für das Leben)
  3. Lernen zu tun (zu handeln)
  4. Lernen zusammen zu leben

Und ich stimme Tho voll zu, wenn er sagt, dass unser heutiges Bildungssystem noch nicht einmal die erste Säule vollständig abdeckt!

Ein weiterer Punkt, bei dem der Referent mir voll aus der Seele sprach, war die Aussage, dass es sich bei dem Weg zum Glücklichsein um den Aufbau von Gewohnheiten handelt. Es kommt auf die kleinen Schritte an. Bis sich eine neue Gewohnheit daraus entwickelt. Das erinnerte mich dann stark an meinen Beitrag: „Aus Gewohnheit glücklich„.

Wer mehr über die Ansätze von Tho Havinh erfahren möchte, dem sei sein neues Buch „Grundrecht auf Glück“ empfohlen. Parallel dazu lohnt sich auch ein Blick auf sein Blog, welches unter www.havinhto.blogspot.com zu finden ist.

 

 

Dr. Jens Tomas – ein Trainer und Busines-Coach mit Leidenschaft

Ich habe Jens Tomas über sein Online-Webinar Zielcoaching 3.0 kennengelernt. Als Ergänzung zu dem Online-Seminar gab es im letzten Jahr auch die Möglichkeit, an einem Tag ihn live zu erleben.

Mein Eindruck?

Es hat sich gelohnt. Sein Auftreten, seine Art mit der er wissenschaftlich fundierte Fakten präsentiert haben mich beeindruckt. So sehr, dass ich mich als Mitglied auf seiner Seite registriert habe und noch einige weitere Seminare im Laufe des Jahres bei ihm besuchen konnte.

Was mich am meisten beeindruckt? Nun, das erzähle ich gern per Video …


Im Rahmen seines diesjährigen Zielcoachings gibt es auch wieder die Möglichkeit an einem live-Tag teilzunehmen. Wer daran Interesse hat, schreibe hier entweder einen Kommentar oder schicke mir eine Mail. Ich werde dafür sorgen, dass der- oder diejenige eine Einladung bekommt.

 

tue mal etwas völlig unsinniges am Besten jetzt sofort!

Diese Aufforderung las ich auf der vierten Seiten des neuen Buches von Benno van Aerssen.

Ich kenne Benno seit ein paar Jahren, wir haben schon einige sehr inspirierende Gespräche gehabt. Ich habe an seinem Mühlentalk vor knapp einem Jahr teilgenommen. Also war ich entsprechend neugierig auf Bennos Buch.

Inspiration on the job

Und es hat mich wie erwartet überrascht. Schon die Aufforderung auf Seite 2: Dein Tag der Neugier löste bei mir einen wahren brainstorm aus … zum Glück gibt es Mindmapping, um all die Ideen gleich festzuhalten.

Tja, und dann schlug ich auf die Seite vier um …
und?
Nun, hier ist das Ergebnis:

Inspiration on the job - Jörg Weisner

Kopfstand für Inspirationen on the job

 

Das Buch bewegt sich in einem sehr ähnlichen Bereich, wie Meuterei des Denkens, von Hannes Treichl. Auch wenn beide sich mit Inspirationen beschäftigen, so lohnt es sich tatsächlich, sich beide zu kaufen. Denn was ist eine Idee wert? Und bei der Lektüre dieser beiden Bücher vervielfacht sich die Wahrscheinlichkeit, wirklich gute Ideen zu generieren.

Welchen Wert könnte DIE eine Idee für Dich haben, wenn sie Dein Unternehmen (oder Deine Partnerschaft?) wirklich voran bringt???

Die Antwort entnehme ich einem Slogan von Mastercard:

U N B E Z A H L B A R

Also, klickt auf diesen Link und holt Euch das Buch und die damit fast zwangsläufig eintretenden Inspirationen on the job.

PS: Ich spüre schon die Frage: Und was hat der Kopfstand Dir jetzt gebracht?

Ganz einfach:

  • Eine erhöhte Durchblutung meines Gehirns
  • neue Gedanken und Ideen
  • und nicht zuletzt einfach Spaß !!!