Archive

Category Archives for "Allgemein"

Storytelling at its best

Ein wunderschönes Beispiel für die Macht des Storytellings ...

Die Geschichte hat alles was es braucht 

  • einen Helden​
  • die Herausforderung oder Versuchung (das Dilemma)
  • und natürlich die Rettung ...

​und das alles in Zusammenhang mit dem Lieblingssport aller (na ja, fast) Männer ...

was will man(n) mehr ;-)​

Hat Google von Anja Förster und Peter Kreuz abgeschrieben?

Ein Bilderbuch für Erwachsene.
Eine Anstiftung für ein selbstbestimmtes Leben. 

So beschreiben Anja Förster und Peter Kreuz ihr neues Buch.  Und wer es durchblättert, durchliest und sich von den 29 Kapitel inspirieren lässt, der kann wirklich das schaffen, was der legendäre Basketballtrainer John Wooden von seinen Spielern gefordert hat:

Mache jede Tag zu Deinem Meisterwerk!

Was mich zusätzlich begeistert bei diesem Buch, sind viele Parallelen zu meinem Job&Joy Buch. Die beiden Bücher ergänzen sich auf wunderbare Weise, haben es Anja und Peter doch verstanden, das Wesentliche in kurzen klaren Texten zusammenzufassen. Und diese dann auch noch auf jeder Seite von Andreas Link mit wunderbaren Grafiken illustrieren zu lassen.

Das Buch ist ein ideales Weihnachtsgeschenk

Und wer es zu spät erfährt, dem sei es auch nach Weihnachten wärmstens empfohlen! Ob nun für den persönlichen Nutzen und/oder um Freunden und Familie eine nachhaltige Freude zu machen.

Ich selbst schaue auf jeden Fall immer wieder gern hinein ...

PS: Ob Google von den beiden abgeschrieben hat, entzieht sich meiner Kenntnis. Aber als Google sein Imperium in "ALPHABET" umgenannt hat, war das Buch von Anja und Peter schon im Druck ...​ 

Warum ich den Norden liebe

Klar, manchmal kommt der Regen im Norden mehr von der Seite als von oben ...
und manchmal (na ja, ziemlich oft) weht es dort auch ...
aber vielleicht sind auch das durchaus faszinierende Facetten des Nordens, die man lieben kann - wenn man die richtige Perspektive wählt.

Was dann dabei herauskommt, das bringt Mona Harry beim Poetry Slam 2015 im Medienatelier Deggendorf sehr gut auf den Punkt.

"wirf Deine Netzhäute aus, um zwischen den Wellen
nach neuen Sichtweisen zu fischen ... "
Mona Harry

Neugier.me – mein neues Buch nimmt Gestalt an

"Was verbinden Sie spontan mit dem Begriff Neugier"?

Ich staune immer wieder, wenn ich höre: "Na ja, sei nicht so neugierig. Das hat mir meine Mutter schon gesagt." 

Eigentlich kein Wunder, wenn die Neugier bei vielen Menschen so tief verschüttet ist. ​Wird sie doch vielen von uns in der Schule nach und nach abtrainiert.

Und dann wundern wir uns später, wenn es uns so schwer fällt, offen für Neues zu sein ...

Mit meinem neuen Buch "neugier.me" möchte ich unsere natürlich Neugier wieder wecken. Ich möchte Sie und Dich inspirieren, diese ungeheure Kraft zu nutzen. Für innovative und erfolgreiche Change-Prozesse. Wie klein oder groß diese auch sein mögen.

Wie das geht, das verrate ich gern in dem Buch. Den Erscheinungstermin werde ich hier und bei Amazon rechtzeitig ankündigen ...

neugierig???

wie schön ...




Immer dasselbe – Anmerkungen zur Gewohnheit von Rolf Cantzen auf Bayern 2

Rolf Cantzen ist Diplompolitologe und arbeitet als freier Autor für das Feature-, Bildungs- und Wissenschaftsprogramm verschiedener Radiosender. Im vergangenen Herbst traf er sich mit mir in Magdeburg, um mich zum Thema Gewohnheiten zu interviewen.

Der daraus entstandene Radiobeitrag wurde jetzt auf Bayern 2 gesendet.

Klickt auf diesen Link um den Beitrag zu hören und ggfs. auch herunterzuladen.

Rolf Cantzen hat es geschafft, das Thema Gewohnheiten in einer sachlichen und dennoch faszinierenden Art rüberzubringen.

Und wer von Euch jetzt erfahren möchte, wie er seine Gewohnheiten ändern kann, der klicke auf diesen Link und melde sich zum kostenlosen Webinar an:

Dr. Jens Tomas – ein Trainer und Busines-Coach mit Leidenschaft

Ich habe Jens Tomas über sein Online-Webinar Zielcoaching 3.0 kennengelernt. Als Ergänzung zu dem Online-Seminar gab es im letzten Jahr auch die Möglichkeit, an einem Tag ihn live zu erleben.

Mein Eindruck?

Es hat sich gelohnt. Sein Auftreten, seine Art mit der er wissenschaftlich fundierte Fakten präsentiert haben mich beeindruckt. So sehr, dass ich mich als Mitglied auf seiner Seite registriert habe und noch einige weitere Seminare im Laufe des Jahres bei ihm besuchen konnte.

Was mich am meisten beeindruckt? Nun, das erzähle ich gern per Video …


Im Rahmen seines diesjährigen Zielcoachings gibt es auch wieder die Möglichkeit an einem live-Tag teilzunehmen. Wer daran Interesse hat, schreibe hier entweder einen Kommentar oder schicke mir eine Mail. Ich werde dafür sorgen, dass der- oder diejenige eine Einladung bekommt.

 

Gewohnheiten als Erfolgsfaktoren für Steuerberater wie für Unternehmen allgemein?

Erfolgreiche Gewohnheiten als Erfolgsfaktoren für Unternehmen?

Die Wichtigkeit von Gewohnheiten für den Unternehmens-Erfolg.

Welche Bedeutung haben Gewohnheiten für den Unternehmens-Erfolg?

Wie überraschend diese Frage ist, stelle ich in meinen Vorträgen immer wieder fest, wenn ich diese Frage stelle. Überhaupt ist das Thema Gewohnheiten ja den allermeisten Menschen zwar bekannt, aber eben eher im Unterbewusstsein. Das sagt ja schon der Name „Gewohnheit“. Es sind Tätigkeiten, die uns so vertraut sind, die wir so automatisch ausführen, dass wir sie in den meisten Fällen gar nicht bewusst mehr wahrnehmen.

Interessant wird es erst, wenn wir uns bewusst machen, welche Gewohnheiten in einem spezifischen Bereich wir tatsächlich regelmäßig ausführen. Und vor allem diese einmal auf den Prüfstand stellen.

  • Welche dieser Gewohnheiten sind für unseren Erfolg förderlich?
  • Welche dieser Gewohnheiten behindern vielleicht sogar unseren  Erfolg?

Und eine dritte Frage:

  • Welche Gewohnheiten sollten wir vielleicht noch zusätzlich entwickeln, um (noch) erfolgreicher zu werden?

Ich habe diese Vorträge vor verschiedenen Berufsgruppen schon gehalten. Klar, dass jede Berufsgruppe ihre speziellen Gewohnheiten hat. Aber darüber hinaus gibt es eine ganze Anzahl an positiven Gewohnheiten, die jedes Unternehmen erfolgreich machen bzw. auf der Erfolgsspur halten.

Hier nur einige Beispiele als Auszug aus meinem Buch „Erfolgreiche Gewohnheiten“:

„Was würde es für Ihr Unternehmen bedeuten, wenn:

  • Sich jeder jeden Tag etwas Zeit nimmt, um mit Kunden und Interessenten in Kontakt zu treten?
  • Sich jeder angewöhnt, auch in stressigen Phasen ruhig und gelassen zu bleiben?
  • Es sich jeder bei Fehlern und Problemen zur Gewohnheit macht, nicht nach den Schuldigen zu suchen, sondern nach Lösungen und Möglichkeiten, diese Probleme künftig zu vermeiden?
  • Sich auch Ihre Kunden daran gewöhnen, mit Ihnen und Ihren Mitarbeitern gemeinsam offen und konstruktiv an der Lösung herausfordernder Projekte zu arbeiten?
  • Sie sich in regelmäßigen Abständen zusammensetzen und sich über Erfolge und Verbesserungsmöglichkeiten austauschen?
  • Sie einmal im Jahr einen Strategie-Workshop veranstalten, in dem sich alle Mitarbeiter auf die gemeinsame Vision und die Ziele für das kommende Jahr verpflichten.
  • Sie sich jedes Quartal für einen Tag Zeit nehmen, um sich mit anderen Unternehmern auf einem Workshop auszutauschen, gemeinsam neue Ideen zu entwickeln und sich gegenseitig bei der Umsetzung Ihr Vorhaben zu unterstützen?

 

Welcher Gewohnheit wollen Sie mehr Beachtung schenken?

Ich freue mich auf Ihre Antwort!

 

 

WDR 5-Radio Beitrag: Wie Verhaltensrituale und Gewohnheiten uns helfen oder behindern

Marcus Schwandner, Redakteur beim WDR hat ein Feature zu dem Thema Gewohnheiten erstellt. Zusammen mit dem Deutschen Meister im Stabhochsprung, Björn Otto, dem Neurologen von der Uni Köln, Prof. Dr. Jens Kuhn und dem Gewohnheits-Experten Jörg Weisner erläutert Schwandner, warum die einen morgens als erstes zur Zigarette greifen während andere sich ganz bewusst körperlich fit machen.

Entscheidend ist der Ablauf vom Auslösereiz bis zur Belohnung.

Marcus Schwandner: „Einige Gewohnheiten muss man unbedingt beibehalten, andere unbedingt hinterfragen.“ … „Ist es z.B. wirklich sinnvoll, dass Mitarbeiter immer am Schreibtisch sitzen?“

Ein interessanter Beitrag, der aufzeigt, wie hilfreich bestimmte Verhaltensrituale sein können, aber auch wie hinderlich und gefährlich andere Gewohnheiten sind.

Der Beitrag wurde am 19. August 2013 in der Sendung „Leonardo – Wissenschaft und mehr“ gesendet. Den Podcast zu dieser Sendung gibt es hier. Das Thema Gewohnheiten wird von Minute 19:00 bis zur Minute 34:00 behandelt.

Erfolgsstrategien für Selbstständige und Unternehmer

Als Selbstständiger und Unternehmer haben Sie viele verschiedene Rollen zu erfüllen. Vom Alleinunterhalter bis zum Mädchen für alles.

Viele Unternehmer meinen, sie müssten alles tatsächlich selbst machen. Kein Wunder, dass sie dann unter Stress und Zeitmangel leiden. Dass sie dann nach und nach die ursprüngliche Begeisterung für Ihr Unternehmen verlieren. Und dass sie längst nicht den Erfolg erzielen, den sie sich wünschen.

Es geht aber auch anders, wenn man sich nämlich auf seine Kernkompetenzen fokussiert.

Genau aus diesem Grund hat sich Ivan Blatter fünf ausgewiesene Experten ausgesucht, die Selbstständigen und Unternehmern helfen, erfolgreicher zu werden. Diese fünf Experten lassen sich über die Schulter blicken und zeigen Ihnen erprobte Strategien, die wirklich helfen. All das geben Sie jeweils in einem Webinar weiter.

Profitieren Sie vom Wissen und den Erfahrungen dieser Experten und lernen Sie ein paar Strategien, die Sie wirklich vorwärts bringen.

Am kommenden Montag beginnt diese exklusive Webinar-Reihe auf der Seite von Ivan Blatter mit dem vielversprechenden Titel:

Erfolgsstrategien für Selbstständige und Unternehmer

Ivan ist es gelungen, für diese Reihe folgende fünf Experten als Referenten zu gewinnen:

Die Übersicht über die Webinarreihe

Heiko Schwardtmann
Heiko Schwardtmann, Muster der Macht – Unbemerkte Strategien für mehr Einfluss
Montag, 17. Juni 2013, 18:30-19:30 UhrIm Webinar “Muster der Macht” von Heiko Schwardtmann erfahren Sie die grundlegenden Faktoren, die es Ihnen überhaupt erst ermöglichen, Einfluss auf andere auszuüben und wie Sie diesen Einfluss natürlich noch erhöhen können.

Weiterlesen…


Frank-Michael Rommert
Frank-Michael Rommert, So erstellen Sie Ihre persönliche Vermögensbilanz – In drei Schritten zu mehr Klarheit über die eigene Situation
Dienstag, 18. Juni 2013, 18:30-19:30 UhrFrank-Michael Rommert zeigt Schritt für Schritt, wie es geht, worauf beim Erstellen und Pflegen der Vermögensbilanz zu achten ist und welche Tipps sich im Alltag bewährt haben.

Weiterlesen…


Roman P. Falta
Roman P. Falta, Mehr Umsatz durch gezielte Beeinflussung von Kunden-Emotionen
Mittwoch, 19. Juni 2013, 18:30-19:30 Uhr In diesem Webinar von Roman P. Falta erfahren Sie, wie Sie Ihren geschäftlichen Erfolg durch den gezielten Einsatz spezifischer Emotionen bedeutend steigern können. Egal, ob Sie potenzielle Kunden ansprechen oder bestehende Kunden noch enger an Ihr Unternehmen binden möchten.

Weiterlesen…


Monika Birkner
Monika Birkner, Wachstumsstrategien für Solo-Unternehmer – Einfache Wege zu mehr Geschäftserfolg
Donnerstag, 20. Juni 2013, 18:30-19:30 UhrIn diesem Webinar von Monika Birkner lernen Sie einfache Wege für mehr Geschäftserfolg kennen. Sie entwickeln Ihre eigene Landkarte, die Ihnen auch in Zukunft Orientierung gibt. Und Sie lernen, wie sie möglichst schnell und ungehindert vorankommen.

Weiterlesen…


Jörg Weisner
Jörg Weisner, Ihr größtes Geheimnis und wie Sie damit wirklich ins Handeln kommen – erfolgreich und garantiert!
Freitag, 21. Juni 2013, 18:30-19:30 UhrJörg Weisner zeigt in diesem Webinar, wie Sie sich gegen das Gewohnheitstier in Ihnen durchsetzen, neue Gewohnheiten langfristig aufbauen und dadurch Beruf und Alltag mit mehr Konzentration auf das Wesentliche meistern können.

Weiterlesen…

Es lohnt sich auf jeden Fall sich anzumelden, selbst wenn Sie genau zu dem Termin keine Zeit haben. Sie können dann auf die Aufzeichnung des jeweiligen Webinars zurück greifen.

Ich freue mich auf Sie, Ihre Teilnahme und Ihre Fragen und Anregungen.

 

Nicht unsere Erfahrungen machen uns weise, sondern unsere Reflexion darüber

„Der Raum zwischen Reiz und Reaktion bestimmt unsere Lebensqualität.“

Ich weiß nicht mehr, wie oft ich diesen Ausspruch von Stephen Covey in meinen Seminaren und Vorträgen verwendet habe. Covey hat ihn von Viktor Frankl, dem österreichischen Psychiater und Begründer der Logotherapie. Frankl überlebte zweieinhalb Jahre im Konzentrationslager, seine Eltern und seine Frau starben dort. In seinem Buch „… torztdem Ja zum Leben sagen“ schreibt er:

„Man kann dem Menschen alles nehmen, nur eines nicht: Die freie Wahl auf die Umstände so oder so zu reagieren.“

Und genau dies bestimmt unsere Lebensqualität. Und das besonders Schöne daran ist, dass wir diese Bewertung sogar rückwirkend ändern können. Jane Fonda sagt in einem sehr bewegenden TED-Video:

„Nicht unsere Armut oder unser Reichtum, Berühmtheit oder Unbekanntheit, Gesundheit ode Leid bestimmen unsere Lebensqualität. Was unsere Lebensqualität bestimmt, ist, wie wir diese Realitäten in Verbindung setzen, welche Bedeutungen wir Ihnen zuweisen, was für eine Auffassung wir Ihnen anheften, welchen Bewusstseinszustand wir Ihnen zugestehen.“

Und sie betont, dass genau dafür besonders im dritten und letzten Akt des Lebens, in den Jahren von 60 bis 90 eine sehr gute Möglichkeit besteht.

Und wer sich das Video von Jane Fonda ansieht, wird kaum glauben, wie alt sie inzwischen ist. Wer es nicht weiß, kann ja ‚mal raten. Nach dem Video verrate ich es.

Jane ist am 21. Dezember 1937 geboren.

Wer weiß, vielleicht ist auch ihre Haltung und ihre Fähigkeit zur Reflexion eines ihrer Geheimnisse jung zu bleiben …